Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Bilder

Webnews



http://myblog.de/down.in.bolivia

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Letzten Monate

Tut mir Leid, dass ich mich jetzt seit Ewigkeiten in dieser Form nicht mehr mehr gemeldet hab. Ich werde das Grobe der vergangenen Monate mal kurz aufgreifen.

In den zweiwöchigen Winterferien (die hier im Juli sind) habe ich Eva im benachbarten Argentinien besucht (2 Tage Reise im Bus). Zuerst haben wir in ein paar Tage bei ihrer Gastamilie San Juan (im Osten Arg.) verbracht. Von da sind wir nach Cordoba (Zentrum Arg.) gefahren, wo wir ein zweitägigigen Zwischenstopp gemacht haben, um Vivi zu treffen und die Millionenstadt kennenzulernen. Anschliessend sind wir mit einer Reiseagentur nach Buenos Aires gereist, wo wir etwa vier Tage waren um die Stadt zu erkunden, usw. . Die Stadt ist unglaublich riesig (mehr als 10Mio) , wir sind eigentlich nie aus dem Zentrum rausgekommen. Von Buenos Aires aus bin ich dann wieder nach ins "heimatliche" Sucre und Eva in ihr San Juan. War schön Eva nach so langer Zeit mal wieder gesehn zu haben.

Kurz vor der Reise nach Argentinien habe ich eine dreitägige Tour in den bolivianischen Dschungel gemacht. Auf der Tour sind wir zuerst eine Tagesreise per Boot in den Dschungel rein, wo unsere "Basis" war. Auf dem Weg haben wir Krokodile und jede Menge Vögel gesehn. Am zweiten Tag sind wir auf dem Fluss noch zwei Stunden tiefer in den Dschungel rein. Von da aus zu Fuss auf einem Pfad zu einem Dorf und wieder zurück zu unserer "Basis". Zwischendurch wurde immer gebadet, aber meist nur von dem belgischen Austauschschüler und mir, weil die weiblichen Teilnehmer ein wenig Scheu vor dem trüben, undursichtigen Fluss hatten, in dem man mit jeder Bewegung gegen Fische stiess und es auch Krokodile, Anacondas (die tagsüber ungefährlich sind) gibt. Vor allem nachdem wir am Morgen des dritten Tages Piranijas mit rohem Fleisch geangelt haben, bevor wir wieder zurück gefahren sind.

Dann war ziemlich lange Zeit Alltag angesagt. Der Winter ist hier ziemlich trocken, es regnet lange Zeit überhaupt nicht, wird aber abends trotzdem verdammt kalt.

Mitte Oktober hat Eva dann den Gegenbesuch gemacht und ist für eine Woche nach Bolivien gekommen. Die ersten drei Tage habe ich ihr Sucre gezeigt. Danach sind wir mit einem Freund von mir nach La Paz zu fahren, dort waren wir hauptsächlich krank, haben aber ansonsten Jannika getroffen, uns das Länderspiel Bolivien-Kolumbien (0-0) und die unglaubliche Stadt angeguckt. Die Millionenstadt auf 3600m, die am internationalsten aller bolivianischen Städte wirkt, ist in einer Schlucht gebaut. Der Grossstadtunterschied zu Sucre für ein paar Tage war echt angenehm. Nach knapp fünf Tagen bin ich dann wieder mit meinem Kumpel nach Sucre und Eva nach San Juan.

Jetzt fehlt noch eine Woche und ich kriege die grossen endgültigen Ferien (für Bolivien) und es fehlen knapp zwei Monate bis ich wieder in Dtland bin und ich muss sagen, dass ich mich schon ziemlich freue euch alle wiederzusehen.

12.11.07 00:57
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung